Feier der 100-jährigen Unabhängigkeit Finnlands im fast 800-jährigen Schloss Bieberstein in Sachsen

Aktuell
Keskiviikko, joulukuu 20, 2017 - 12:00

Das in der Nähe von Dresden, Sachsen, gelegene Schloss Bieberstein bot für die Feierlichkeiten zum Jubiläum von Finnlands Unabhängigkeit im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Finnland 100 Jahre – vivace, crescendo“ der Aue-Stiftung einen passenden und wunderschönen Rahmen. Das Schloss selbst, welches sich in Privatbesitz befindet, wird nächstes Jahr sein 800-jähriges Jubiläum feiern.

Am 4. November 2017, einem schönen Herbsttag, war Dr. Maritta von Bieberstein Koch-Weser unsere Gastgeberin. Gemeinsam mit ihrem  Gatten, Caio Koch-Weser, hatte sie eine Gruppe interessanter Persönlichkeiten eingeladen, die verschiedene Bereiche der Gesellschaft in Sachsen vertraten – einige kamen auch aus Berlin. Zu den Gästen zählten zum Beispiel der zu diesem Zeitpunkt amtierende Ministerpräsident Sachsens Stanislaw Tillich sowie seine Frau.   


Von rechts: Finnlands Botschafterin in Deutschland Ritva Koukku-Ronde, Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, seine Frau Veronika Tillich, die Gastgeber Caio Koch-Weser und Maritta von Bieberstein Koch-Weser

Finnlands Botschafterin in Deutschland Ritva Koukku-Ronde überbrachte einen Gruß aus Finnland. Auch Sonja Hintermeier, die deutsche Verlegerin der Bücher von Vesa Sirén (Finnlands Dirigenten) und Henrik Meinander (Finnlands Geschichte) nahm gemeinsam mit ihrem Mann an der Veranstaltung teil. Es war ein Treffen von ihr mit Dr. Sinikka Salo, Vorsitzende der Aue-Stiftung, vor einigen Jahren in eben diesem Schloss Bieberstein gewesen, von dem die Initiative zur Veröffentlichung dieser Bücher in deutscher Sprache ausging.

Der Schriftsteller und Journalist Roman Schatz, welcher Beiratsmitglied der Aue-Stiftung ist und u.a. Meinanders Buch ins Deutsche übersetzt hat, nahm die Gäste mit auf eine Reise in die Geschichte Finnlands und auch in die Seele der Finnen. Er, der sowohl die deutsche als auch die finnische Staatsbürgerschaft hat und auch die finnische Sprache und das finnische Leben hervorragend beherrscht, kann sehr humorvoll Vergleiche zwischen Deutschen und  Finnen anstellen, welche ja bereits seit Jahrhunderten miteinander verbunden gewesen sind.


Von links nach rechts: Sini Rautavaara (Gesang), Marja Rumpunen (Flügel), Roman Schatz (Festvortrag) und Anna Aminoff (Flöte)​

Für das vielseitige Musikprogramm des Abends waren die Künstlerinnen Marja Rumpunen (Flügel), Anna Aminoff (Flüte) und Sini Rautavaara (Gesang) verantwortlich. Die wunderschöne Musik von Sibelius, Kuula, Kaski und Rautavaara wurde vom Publikum sehr geschätzt. Das von Einojuhani Rautavaara komponierte  Gedicht ”Tanz der Tugendlichen” (von Aaro Hellaakoski, Nachdichtung von Roman Schatz), gesungen von seiner Gattin Sini, erfuhr an diesem Abend seine deutsche Premiere.


Sinikka Salo (links) und Maritta von Bieberstein Koch-Weser​

Die Stimmung auf dem sich anschließenden Empfang war bestens – viele Diskussionen setzten sich bis in die späten Abendstunden fort. Finnland hat neue Freunde gefunden, und das Buch von Vesa Siréns, das alle Gäste, gesponsert von der Würth-Gruppe, als Souvenir erhielten, sicherlich auch.

Programm der Veranstaltung (pdf)