Finnland als Thema im 11. Europäischen Salon der Hessischen Staatskanzlei

06.09.2019
Aue-Stiftung

Finnland war das Partnerland des vom Land Hessen am 16. August 2019 in Wiesbaden organisierten Europäischen Salons. Das Thema der Veranstaltung lautete "Das Land der tausend Seen – Heimat der berühmter Rennfahrer, Opernsängerinnen und Mobiltelefonie und viel mehr“.

Gastgeberin war die hessische Europaministerin Lucia Puttrich, die in ihrer Begrüßungsansprache einen Einblick in Finnland und die guten Beziehungen zwischen Finnland und Deutschland gab. Sie  wünschte viel Glück für die angefangene finnische Präsidentschaft und betonte, dass zu Beginn der neuen Legislaturperiode die Zukunft Europas definiert werde. Sie  erforderte dass „wir jetzt Antworten auf die wichtigsten Herausforderungen der EU finden müssen".

Die Aue-Stiftung unterstützte das Kulturprogramm der Veranstaltung und in dieser Funktion wurde auch die Vorsitzende der Aue-Stiftung, Dr. Sinikka Salo, zu der Veranstaltung eingeladen. In ihrem Grußwort wies sie auf das Programm der finnischen EU-Präsidentschaft mit dem Schwerpunkt für Rechtstaatlichkeit, z. B. als Voraussetzung für EU-Subventionen, hin, das von dem Honorarkonsuln von Finnland, Dr. Hubertus Kolster im Salon vorgestellt wurde. Sie betonte, dass es auch das Ziel der Aue-Stiftung ist, die Rechtstaatlichkeit und Demokratie, die Vielfältigkeit und Toleranz zu unterstützen: „ Dies sind die Werte für die auch Finnen gekämpft haben - zuerst um seine Unabhängigkeit von Russland zu gewinnen und sie zu behalten. Jetzt können wir als Mitglied der EU, die auf diese Werte gebaut ist, uns über unsere Selbständigkeit freuen. Was für ein Glück! Nicht in einem nationalistischen Sinne, sondern dankbar dafür, dass wir es geschafft haben.“

Als Dankeschön für die Einladung zu dieser wunderbaren Veranstaltung überreichte Dr. Sinikka Salo an Frau Staatsministerin Puttrich und Herrn Dr. Kolster das neueste Buch Henrik Meinanders „Finnland 1944, zwischen Hitlers Deutschland und Stalins Sowjetunion“, das herausgegeben von Scoventa und der Aue-Stiftung direkt aus der Druckerei kam.

Das Kulturprogramm „Fast alles über Finnland – Ein Vertrag mit Musik“ war erfolgreich mit einem Vortrag vom Übersetzer und Finnland-Experten Benjamin Schweitzer und Musik von unter anderem Pacius, Sibelius,  Rautavaara, die aufgeführt wurde von der Sopranistin Sini Rautavaara und der Pianistin Helena Maffli.

Zum Abschluss hörte das begeisterte Publikum, das den Saal der Staatskanzlei bis hin zum letzten Platz ausgefüllt hatte, den Tango der finnischen Seelenlandschaft, ”Das Märchenland”, von Unto Mononen.

Die Veranstaltung war sehr eindrucksvoll!